Zahlungsansprüche

Im Rahmen der EU-Agrarreform wurden die Zahlungsansprüche (ZA) für die Gewährung der Direktzahlungen im Jahr 2015 neu zugewiesen. Die Verwaltung der Zahlungsansprüche erfolgt durch den Landwirt über das Internet in der Zentrale InVeKos Datenbank (ZID). Für die Übertragung der ZA gibt es gibt zwei Möglichkeiten, zum einen die endgültige Übertagung (Kauf, Verkauf) und zum anderen die befristete Übertragung (Pacht, Verpacht). Für eine befristete Übertragung der ZA muss auch die Fläche in mindestens gleichem Umfang mit ver- oder gepachtet werden.
Eine ZA-Übertragung ist jederzeit möglich, für eine Aktivierung im Jahr 2016 muss die Übertragung bis 17. Mai 2016 erfolgen und die Meldung an die ZID durch Abgeber und Übernehmer bis 13. Juni 2016 abgeschlossen sein. Einzelne ZA können im Rahmen einer Sonderregelung noch bis 31. Mai 2016 übertragen werden, wenn die Übertragung durch Abgeber und Übernehmer entweder bis 31. Mai 2016 an die ZID gemeldet ist oder dem zuständigen AELF bis dahin schriftlich mitgeteilt und durch Abgeber und Übernehmer bis 13. Juni 2016 vollständig an die ZID gemeldet wird.

Der MR Ebersberg / München-Ost e.V. bietet als Dienstleister Unterstützung bei der Übertragung von Zahlungsansprüchen an. Dazu ist eine Bevollmächtigung und Haftungsvereinbarung erforderlich. Bitte senden Sie diese per Post oder Fax (08092/2696-99) an die Geschäftsstelle . Zusätzlich benötigen wir die Information, wie viele ZA übertragen werden sollen und welchen Wert diese haben. Geben Sie bei befristeten Übertragungen auch das Datum für Pachtanfang und Pachtende an.

Im Kleinanzeigenmarkt auf dieser Homepage ist darüber hinaus eine Rubrik für Angebote und Gesuche von Zahlungsansprüchen eingerichtet.